Abschied von Julio Martínez de Uña

Die letzte Gemeindevertretung in diesem Jahr war für die SPD-Fraktion sowie das gesamte Liederbacher Parlament nach dem Tod unseres geschätzten Fraktionsführers Julio Martínez de Uña zugleich die erste ohne ihn. Er fehlt uns. 

Unser Fraktionskollege Dr. Wolfgang Drossard nutzte die Haushaltsberatungen, um in seiner Haushaltsrede nochmals ausführlich an Julio zu erinnern. Seine emotionale und wertschätzende Rede kann hier noch einmal nachgelesen werden: 

 

„Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

Sehr geehrte Frau Söllner,

Damen und Herrn des Gemeindevorstandes,

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

 

Für die SPD Fraktion in der Gemeindevertretung in

Liederbach ist das heute ein sehr, sehr trauriger

Tag, ja es ist eine Zäsur.

 

Die heutige letzte Sitzung des Jahres ist für uns die

erste nach dem viel zu frühen Tod unseres

Freundes und Fraktionsvorsitzenden Julio

Martinez.

 

Aus diesem Grund haben Sie bitte Verständnis,

dass ich heute als Vertreter der Fraktion keine

Ausführungen zum vorgelegten Haushalt mache,

dem wir im Übrigen zustimmen, sondern von

dieser Stelle aus, auf die Arbeit und das Wirken

von Julio eingehe und was beides für uns als

Fraktion bedeutet hat.

 

Wenn man recherchiert und der Frage nachgeht

„Was macht eigentlich ein Fraktionsvorsitzender“,

gelangt man zu einem Artikel, der „Fraktionen als

Mannschaften beschreibt und den

Fraktionsvorsitzenden als Mannschaftskapitän. Er

sollte im Team ein respektierter, empathischer

und aufbauender Motivator sein“.

 

Ja, er war unser Mannschaftskapitän.

 

Er hatte die Fähigkeit, Ziele zu definieren und in

Zielen zu denken, er konnte Prozesse organisieren,

sich selbst aber auch zurücknehmen.

An den richtig wichtigen Stellen hatte er aber den Hut auf.

Was konnten wir von ihm lernen:

Es war für ihn wichtig, auch in der Fraktionsarbeit

zu erkennen, dass nicht entscheidend ist, alles zu

wissen. Bedeutender sei es, das Wichtige zu

kennen.

 

Auch die Selbstreflexion, das Eingestehen der

persönlichen Schwächen falle außerdem, so hat er

es einmal formuliert, viel schwerer, sei aber

gleichzeitig doch entscheidend, Glaubwürdigkeit

aufzubauen ohne Arroganz auszustrahlen.

 

Wir haben oft in der Fraktion über diese Dinge

gesprochen, diese Maßstäbe werden auch

zukünftig für unsere Arbeit gelten.

 

In seiner Arbeit in der Gemeindevertretung und in

den verschiedenen Ausschüssen haben wir ihn

immer verbindlich und fair erlebt, auch in

turbulenten Zeiten, so meine ich,

hat er sich um unsere gemeinsame Parlamentsarbeit verdient gemacht.

 

Er war ein leidenschaftlicher, ja auch oft kämpfender Genosse

und für uns ein großartiger  Demokrat und begeisterter Europäer.

2015 machte sich die SPD Liederbach für einen Kreisverkehr

im Zeichen von Europa stark. Julios Worte: „Ein Europakreisel

würde Liederbach gut anstehen, da wir die lebendigsten

Städtepartnerschaften im Main-Taunus-Kreis haben,

da bin ich mir sicher, dies würde auch unser Bekenntnis zu Europa verdeutlichen“.

 

Aus seinen Tätigkeiten in der Kreis- und Regionalpolitik

hat er immer versucht, Liederbach im Blick zu behalten,

nachdem Motto: Vielleicht können wir einige Ideen

hier umsetzen und verwirklichen zum Wohle der Gemeinde.

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wir haben einen Freund, einen fröhlichen und verbindlichen

Menschen verloren, der immer auch wusste,

dass es mehr als Politik gibt.

Ich denke, es würde ihn freuen und stolz machen,

wenn einiges, was er hier im Parlament

und darüber hinaus vorgelebt hat,

sich in unserer Arbeit im Ehrenamt wiederfindet.

 

Julio, wir werden Dich sehr vermissen.“